Entstehen der KFH -Chronik-

Die Entstehung des ersten Karnevalszuges in Holzheim 1961! und der Karnevalsfreunde Holzheim (KFH)

Zusammengestellt anlässlich „20 Jahre Sitzungskarneval“ in Holzheim von
Peter Nießen und Josef Schmitz 1985; Abschrift aus der Festschrift!
___________________________________________________________________________

Nach dem Karnevalszug am Fastnachtssonntag (12. Februar 1961) in Weiler am Berge , traf sich anschließend die Frühschoppengesellschaft und diskutierte natürlich dieses Ereignis.
Dabei kam man zu dem Entschluss: „Wat die könne, dat könne mir och!“
Dies war die Geburtsstunde des Holzheimer Karnevalszuges, obwohl es noch gar keinen Karnevalsverein im Ort gab.

Schnell war auch die Idee für das Karnevalsgefährt gefunden: EIN REIBEKUCHEN-WAGEN sollte es sein!
Alles musste nun sehr schnell gehen, denn am nächsten Tag, am Rosenmontag sollte der Wagen rollen.
Bei Willi Kreuser, im Eschweiler Weg, fand man sich zusammen, um die Idee auch in die Tat umzusetzen. Zur Herstellung von leckeren Reibekuchen werden bekanntlich nicht nur Kartoffeln, sondern auch Eier benötigt. Willi Kreuser jun. sorgte dafür, dass diese Zutaten nicht fehlen sollten. Mit einem Bündel Heu bewaffnet schlich er sich in den Hühnerstall, um seine „Beute“ vor argwöhnischen Augen und vor Bruch zu schützen.
Willi Kreuser sen. musste natürlich abgelenkt werden. Er wurde aus dem gefährlichen Bereich gelockt und mit der Herstellung der ersten Rosenmontagsmusik betraut. Mit sachkundiger Hand entstand aus ein paar Dachlatten und einigen leeren Blechbüchsen ein prächtiger „Schellenbaum“. Nach einem rasanten Probesolo wurde Benno Lindenblatt dann im Eiltempo zum Musiker ernannt und vereidigt!
Inzwischen hatte man auf einem Anhänger einen Gasofen installiert. Weil in Mechernich die Geschäfte geschlossen waren, wurden die fehlenden Girlanden der Einfachheit halber aus den Saal Pünder entliehen! Der Clou des Ganzen bildete die geradezu verschwenderische Dekoration aus Rüben und toten Heringen!

Durch den großen Anklang, den die bahnbrechende Idee von 1961 hatte, rollte der Rosenmontagszug bis 1964 unter der Schirmherrschaft der Freiwilligen Feuerwehr Holzheim. Es bestand immer noch kein offizieller Karnevalsverein.

Das sollte sich jedoch bald ändern, denn durch Hans Wollenweber, Heinrich Hahn und Anton Nießen wurde die Interessengemeinschaft „Karneval für Holzheim“ ins Leben gerufen!


Gründer


Am 06. November 1964 traf sich dann die Dorfgemeinschaft in der Gaststätte Pünder,
um die weiteren Aktivitäten, Maskenball und Karnevalssitzung, zu beraten. Hieraus entstanden die ’’Karnevalsfreunde Holzheim’’

Siehe hierzu die Seite
GRÜNDUNG der KFH!
Hauswurfzettel Oktober 1964

Die Rosenmontagsumzüge in den Jahren 1961 bis 1964 hatten den Betrag von 388,-- DM erbracht, die dann das Rückenpolster für die 1. Karnevalssitzung (23. Januar 1965) in der Session 1965 im Saal Pünder bildete. Diese wurde dann von Hans Wollenweber, Heinrich Hahn und Anton Nießen zusammengestellt und durch Toni Dahmen präsidiert.

Unser erster Herold war Theo Ohlerth, der das Amt bis 1967 ausübte. Ab 1967 ist Lorenz Mertens Herold der Karnevalsfreunde Holzheim. Dieses Amt versah er bis zur Session 2009 (also 42 Jahre!!!!) mit großer Verantwortung und Würde, wenn er die Künstler auf die Bretter, die die Welt bedeuten, geleitet!
Zu diesem eine Anekdote: Ein Lokalreporter besuchte die Holzheimer Karnevalssitzung. Er fragte den Lorenz: "Trinken wir einen?" Die Antwort von Lorenz (mit großer Würde): "Im Dienst nicht!".

Zu dieser Zeit zählte das Mitgliederverzeichnis 25 Bürger die als

1. Vorsitzenden: Hans Wollenweber
2. Vorsitzenden: Anton Nießen
Kassierer: Heinrich Hahn
Schriftführer: Heribert Zinken
und als Beisitzer Karl Zinken wählten.

Durch den großen Zuspruch ermutigt, fand nun jedes Jahr eine Sitzung statt.

Anlässlich der 2. Sitzung am 22.Januar 1966 hatte unser „Schrubberballett“ unter der Leitung von Fritz Montenarh, seine Premiere. Aufgrund des großen Erfolges ernteten dann:

Georg Greuel
Walter Pfister
Anton Nießen
Willi Keischgens
Karl Zinken
Benno Lindenblatt
Johannes Latz
Wilhelm Steinfeld

und als Nachrücker

Josef Virnich
Johannes Peters
Peter Nießen
Hans-Joachim Emonds
Heinz Greuel
Josef Pünder
Johannes Bädorf
Willi Kreuser
Robert Tessmann
Josef Keischgens

Weitere künstlerische Lorbeeren auf vielen Veranstaltungen, von denen nur Eschweiler, Schwerfen und die Karnevalshochburgen Arloff und Stotzheim genannt sein sollen.


Schrubberballett anl. Jubiläum 1985


Auch ein karnevalistische Kuriosum soll nicht verschwiegen werden: Ein Holzheimer Bürger war als Prinz Karneval in Gemünd! ….. und das kam so:
Anlässlich eines Jubiläums des Gemünder Karnevals wurde auch eine Delegation aus Holzheim eingeladen. Die Idee war da, einen Holzheimer "Prinz Karneval" vorzustellen.
Fritz Montenarh hatte ein Prinzenkostüm. Da er aber beim Auftritt des Schrubberballetts gebraucht wurde, musste ein „Ersatzmann“ her. Dem einzigen, der keine Figurprobleme hatte, wurde das Kostüm angepasst. Es war Heinrich Hahn. Und so genoss er im August 1970 für einige Stunden den Jubel der Närrinnen und Narren, die Weg des Festzuges durch Gemünd säumten!

In der Session 1974 wurde dann in Holzheim die erste Kindersitzung abgehalten. Für Heinrich Hahn war es ein jahrelanger Wunsch unseren Holzheimer Kindern eine eigene Sitzung zu geben. Eine Kindertanzgarde ging schon bei den Karnevalszügen Ende der 60er Jahre mit!
Unter großen Mühen und mit viel Anstrengungen gelang ihm dies dann 1974. Die Sitzung wurde durch Peter Greuel präsidiert. Als Kindersitzungspräsident folgten dann in den weiteren Jahren z. B. Hans-Joachim Emonds, Peter Nießen, Ralf Keischgens, Anja Keischgens, Lars Ehlert, Christian Gerber und Kevin Mießeler! 2014 übernahmen die Holzheimer Pänz selbst das Präsidentenamt.

In der Session 2013 war es dann die 40. Kindersitzung in Holzheim!

Mitte der 80er Jahre wurde es im Saal Pünder zu klein! Es wurde mit den Sitzungen in ein Festzelt gezogen. Ein paar Jahre später ging es aber wieder zurück in den Saal Pünder. Nachdem dieser dann aber aus bautechnischen Gründen als Veranstaltungsort nicht mehr genutzt werden durfte, finden die Sitzungen der Karnevalsfreunde seit einigen Jahren jetzt immer im gut geheiztem Festzelt statt!

Ach, den Reibekuchenwagen gibt es auch heute noch im Karnevalszug. Er fährt zwar nicht mehr im Zug mit, aber zentral abgestellt, erfreut er sich auch heute noch großer Beliebtheit. Ein Dank an die Reibekuchenmacher!

1995 wurden die Karnevalsfreunde Holzheim dann ein eingetragener Verein. Seit dem heißt es Karnevalsfreunde Holzheim e. V..

Seit dem Jahre 2003 wird fast alljährlich ein Mundartgottesdienst durchgeführt. Dazu kommen die Tollitäten aus Nah und Fern. Meist geht es anschließend ins Festzelt zu einem sonntäglichen karnevalistischem Frühschoppen.

Und die Geschichte der Karnevalsfreunde Holzheim wird fortgeschrieben.
In der Session 2007/2008 gab es erstmalig Tollitäten im Holzheimer Karneval. Prinz Edith (Emonds), Jungfrau Doris (Kurth) und Bauer Anne (Virnich) bildeten zusammen das erste Dreigestirn im Holzheimer Karneval. Alleine in der erfolgreichen Session 2007/2008 traten sie über 20mal in Nah und Fern auf!

Und auch in der Session 2009/2010 gab es Anlass zu feiern. Seit 44 Jahren gibt es die große Karnevalssitzung!
Und erstmalig wurde von unserer Jugendgarde ein Gardetreffen durchgeführt. Dieses wurde in der Session 2010/2011 aufgrund des großen Erfolges wiederholt.

Und dann kam 2010 der große Schnee. Am frühen Morgen des Rosenmontag - Schneechaos im Dorf. Wie soll dort ein Karnevalszug gehen. Aber ein Paar tatkräftige Holzheimer mit den entsprechenden Trecker und Catarpillar räumten die Heistardstraße fast komplett vom Schnee frei. So konnte der Rosenmontagszug 2010 pünktlich um 14.11 Uhr starten.

In der Session 2010/2011 übergab der langjährige Sitzungpräsident Hans-Joachim Emonds sein Amt in jüngere Hände.
Kevin Mießeler übernahm das Präsidentenamt. 2012 präsidierte er erstmalig alleine eine tolle Karnevalssitzung (und die Kindersitzung und moderierte den karnevalistischen Freitagabend vor Rosenmontag).

Und was kommt? In der Session 2015-2016 gab es Karneval in Holzheim seit 5 x 11 Johr . Es begann alles mit dem improvisierten Rosenmontagszug 1961 (ach so: Dreimal fiel der Zug aus - 1991 wegen des Golfkrieges, 1993 wegen des großen Fest- und Erntezuges anlässlich der 1100-Jahr-Feier und 2021 wegen der Corona-Pandemie).

Und in der Session 2015-2016 erstmalig mit einen Prinzenpaar (Prinzessin Melanie I. und Prinz Michael I.).

In der Session 2019 stand ein weiteres karnevalistisches Jubiläum an. Am 19.01.2019 gab es die 55. Karnevalssitzung in Holzheim. 5 x 11 Johr Bühnenkarneval in Holzheim
Und dann kam nach Karneval 2020 "Corona". Die folgende Jubiläumssession 2020/2021 und 2021/2022 fiel dem Virus zum Opfer. Eine Session ohne jede Veranstaltung. Aber ein "Erfolg" ist zu vermelden. Die KfH haben ein großes Festzelt erworben. Dieses wurde erstmals beim Dorffest zu Pfingsten 2022 aufgebaut!
Und auch 2022 hatte Corona den Karneval im Griff. Erst Rosenmontag konnte am alten Spritzenhaus "Open Air" gefeiert werden. Der "Rosenmontagszug" bestand aus einem (1) Wagen der Damentanzgruppe "Leev Maries". Diese warfen Kamelle für unsere Pänz.
2023 konnte die Session "ganz normal" durchgeführt werden.

Josef Schmitz
fortgeschrieben in Dez. 2023


Verabschiedung Lorenz Mertens 17.01.2009

nach 42 Jahren - Herold der KFH


Dreigestirn 2007/2008

Jungfrau Doris, Prinz Edith, Bauer Anne


(C) 2006 - 2023 JS - Alle Rechte vorhehalten

Diese Seite drucken